„Anpfiff ins Leben“ hat uns in jeder Phase unseres Studiums begleitet -  und blickt auch über den Abschluss hinaus mit uns in die berufliche Zukunft.“

Fabienne Dongus

Duales Doppel

Die Zwillinge Tamar und Fabienne Dongus mit ihrem Abschlusszeugnis
Tamar und Fabienne Dongus mit ihren Abschlusszeugnissen

Die Zwillingsschwestern Fabienne und Tamar Dongus machen Karriere im Gleichschritt: Sportlich bei der TSG Hoffenheim, beruflich bei der Volksbank Kraichgau. Nun haben sie ihr Studium an der Dualen Hochschule in Mannheim abgeschlossen.

Eigentlich ist das gar nicht ihr Ding: ein Kleidchen anziehen, hohe Schuhe tragen, Schmuck anlegen. Viel wohler fühlen sich Fabienne und Tamar Dongus in Jogginghosen. Doch an diesem Tag hatten die zwei Fußballerinnen Spaß daran, sich aufzubrezeln. „Wenn schon, dann richtig“, sagt Fabienne und lacht. Sie haben sich das gleiche Outfit besorgt, abgestimmt bis auf den Ring am linken Mittelfinger. Eine das Spiegelbild der anderen. Dabei, erzählen die Zwillinge, hätten sie nie die gleichen Kleider getragen. „Selbst als Babys nicht.“ Für die Night of the Graduates, für den Abend, an dem sie im Mannheimer Rosengarten ihr Bachelorzeugnis der Dualen Hochschule Mannheim überreicht bekommen, machen sie eine Ausnahme. Natürlich weil der Anlass ein feierlicher ist. Aber vor allem, um ihre Kommilitonen zu veralbern. „Wir waren in unterschiedlichen Kursen, die wenigsten haben uns schon zusammen gesehen“, erklärt Tamar. Sie grinsen und freuen sich über jedes irritierte Gesicht ihrer Kommilitonen, die rätseln, welche Zwillingsschwester nun ihre Kurskollegin ist.

Bodenständig sind sie, offen und immer für einen Spaß zu haben. Fabienne und Tamar sind zielstrebig und ehrgeizig, ohne dabei verbissen zu wirken. Sie spielen seit dreieinhalb Jahren bei der TSG 1899 Hoffenheim erstklassigen Fußball, studierten parallel dazu Messe-, Kongress- und Eventmanagement an der Dualen Hochschule in Mannheim und absolvierten den praktischen Teil der Ausbildung bei der Volksbank Kraichgau. Scheinbar mühelos bekommen sie Sport, Studium und Beruf unter einen Hut. Auch dank der Unterstützung von „Anpfiff ins Leben“.

Nach dem Abitur 2012 schrieb sich Fabienne zunächst für ein Informatikstudium ein, Tamar entschied sich für Mathematik. „Es war nicht das Richtige für uns“, sagt Fabienne nur. Mit dem VfL Sindelfingen spielten die Fußballerinnen damals zum ersten Mal in der Bundesliga. „Wir haben uns dann ein Jahr nur auf den Sport konzentriert.“ Doch bald wurde ihnen klar, dass sie sich neu orientieren und auch beruflich auf sicheren Beinen stehen wollten.

„Als wir zum ersten Mal nach St. Leon-Rot gefahren sind, um uns zu informieren, saß gleich Lena Forscht, Mitarbeiterin von ‚Anpfiff ins Leben‘, mit am Tisch und hat uns erzählt, welche Möglichkeiten wir beruflich haben“, erzählt Fabienne.

„Die haben ja echt Kontakte überallhin und Lena Forscht hat letztendlich auch unseren Weg durch das Studium mit begleitet!“ Von Anfang an hatten die Zwillinge so das Gefühl, dass im Verein Sport und Beruf den gleichen Stellenwert haben. „Das gab für uns den Ausschlag, nach Hoffenheim zu wechseln“, sagt Tamar.

Die Schwestern interessierten sich für den Studiengang Eventmanagement und bewarben sich nach der Beratung von „Anpfiff ins Leben“ bei der Volksbank Kraichgau, die seit der Gründung mit dem Jugendförderverein kooperiert.

Fabienne und Tamar überzeugten im Bewerbungsgespräch und extra für sie akkreditierte sich die Volksbank erstmals für den Studiengang Messe-, Kongress- und Eventmanagement. Eine maßgeschneiderte Ausbildung. „Für uns war das ideal“, sagt Fabienne.

Für die Bank sei es auch ein kleines Abenteuer gewesen, erzählt Barth. Gleich im Doppelpack zwei Spitzensportlerinnen in einer neuer Fachrichtung auszubilden: „Das war auch für uns ein Sprung ins kalte Wasser“, sagt er. „Aber der hat sich gelohnt.“ Drei Jahre hat Barth die Zwillinge auf ihrem Weg begleitet. „Sie sind in allen Bereichen gereift: sportlich, beruflich und persönlich.“ Deswegen hat er es sich auch nicht nehmen lassen, bei der Night of the Graduates mit den Zwillingen zu feiern und dabei zu sein, wenn sie ihre Zeugnisse überreicht bekommen.

Tamar Dongus

„Wir hatten schon Bammel vorher, ob wir das auch schaffen“, sagt Tamar rückblickend. Die vergangenen drei Jahre seien durchaus anstrengend gewesen. „Aber der Wechsel zwischen Arbeit und Uni war toll, das Studium war nie langweilig.“ Und es blieb, dank gutem Zeitmanagement, immer noch genug Energie für den Sport.

„Wir sind froh, dass wir die zwei von unserem ganzheitlichen Konzept überzeugt haben und sie so für uns gewinnen konnten“, sagt Ralf Zwanziger, Leiter des „Anpfiff ins Leben“-Frauenfußballförderzentrums in St. Leon-Rot und verantwortlich für den Frauenfußball bei der TSG Hoffenheim. Er betont, wie wichtig die zwei für die Mannschaft sind. „Sportlich natürlich, aber auch für die Stimmung im Team. Es sind einfach gute Typen.“


Mit hohem Einsatz in der 1. Bundesliga

Mittlerweile hat die Volksbank Kraichgau die Zwillinge übernommen. Auch die ersten Schritte im Beruf gehen sie also im gleichen Takt. „Wir haben beide eine 40-Prozent-Stelle bekommen“, erzählt Fabienne. Dafür trainieren sie nun öfter. Bis 2018 haben sie einen Vertrag bei Hoffenheim.

„Die Idee des Vereins ist einfach gut und wir freuen uns, wenn wir jungen Menschen helfen können, Sport und Beruf miteinander zu vereinbaren“, sagt Marketingleiter Gerald Barth.

Was danach kommt, wissen die Schwestern noch nicht. „Uns gefällt es sehr gut in der Region – aber wir sind offen für alles, was kommen mag“, sagt Fabienne.

Text: Sarah Weik 2017